UMWELTFREUNDLICHE ALTERNATIVEN ZU PLASTIKFLASCHEN FÜR UNTERWEGS

Der Ruf von Plastik ist schlecht. Mittlerweile ist allgemein hin bekannt, dass Plastik der Umwelt schadet. Im Urlaub habt ihr das vielleicht auch schon einmal erlebt. Ihr seid am eigentlich schönsten Strand, doch eins trübt die Idylle – es liegt überall Müll herum, vor allem Plastikmüll, seien es Strohhalme, Teile von Wattestäbchen und, allen voran, Plastikflaschen. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern belastet natürlich auch unsere Umwelt stark. Plastik ist besonders kritisch, da es extrem lange dauert, bis es sich zersetzt. Eine PET-Plastikflasche zerfällt Schätzungen zufolge erst nach 450 Jahren. Auch auf die Weltmeere und deren Bewohner hat Plastik, vor allem wenn es in kleinste Teilchen aufgespalten ist (Stichwort Mikroplastik) einen starken negativen Einfluss. Immer wieder liest man Berichte von Meerestieren, deren Mägen voll Mikroplastik sind. In Deutschland werden Mehrwegpfandflaschen zwar größtenteils recycelt, aber im Ausland sieht das leider oft anders aus. Und auch beim Recycling ist der Aufwand sehr hoch, da hierbei sehr viel Erdöl verbraucht wird. Auch aus gesundheitlicher Sicht sind Plastikflaschen nicht ganz unbedenklich. Oft sind Weichmacher (wie bspw. Bisphenol-A – kurz BPA) enthalten, die sich aus dem Plastik lösen können und im menschlichen Körper hormonell wirksam sein können.

Besser wäre es also, auf Einweg-Plastikflaschen ganz zu verzichten und auch den Verbrauch von Mehrweg-Plastikflaschen zumindest zu reduzieren.

In diesem Artikel wollen wir euch also umweltfreundliche Alternativen zu Plastikflaschen für unterwegs vorstellen.

 

Seit uns diese Problematik bewusst geworden ist, achten wir zu Hause, aber auch auf Reisen darauf, zumindest Wasser nicht mehr in Plastikflaschen zu kaufen. Für unterwegs haben wir mittlerweile immer unsere wiederbefüllbaren Trinkflaschen aus Edelstahl bzw. aus Glas mit dabei.

 


Auf Wanderungen können wir unsere Flaschen oft an Quellen wiederbefüllen. Erkunden wir mal eine Stadt, so gibt es oft, vor allem in den südeuropäischen Ländern wie Italien, öffentliche Trinkwasserbrunnen. Und sollte einmal doch keiner auffindbar sein, so kann man seine Flasche meist auch kostenlos in Cafés auffüllen lassen.

Unserer Erfahrung nach sollten Flaschen für unterwegs möglichst leicht, aber dennoch robust sein. Auch die Langlebigkeit ist für uns wichtig, schließlich wollen wir nicht schon nach einem Jahr eine neue Flasche kaufen müssen. Natürlich wollen wir auch, dass das Material lebensmittelecht und gesundheitlich unbedenklich ist. Und ökologisch sollten sie auch sein!

Diesen Anforderungen werden vor allem Flaschen aus Edelstahl oder Glas gerecht. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an schön designten Trinkflaschen auf dem Markt, die diese Kriterien erfüllen – da ist sicherlich für jeden was dabei! Die Anschaffungskosten sollten sich recht schnell relativieren, sodass ihr über kurz oder lang sogar Geld spart, da ihr unterwegs nun nicht mehr auf das Kaufen von Wasserflaschen angewiesen seid.



 

Trinkflaschen aus Edelstahl

Trinkflaschen aus Edelstahl sind sehr leicht, sie sind stabil (halten locker auch mal einen Sturz aus) und leicht zu reinigen. Edelstahlflaschen gelten außerdem als lebensmittelecht und es entsteht kein Beigeschmack wie es häufig bei Plastikflaschen der Fall ist. Edelstahl ist zudem rostfrei. Doppelwandige Flaschen isolieren außerdem. So bleiben kalte Getränke länger kalt und warme länger warm. Das alles macht Trinkflaschen aus Edelstahl zu wirklich praktischen Begleitern!


Mittlerweile bieten auch einige Startups super schöne und hochwertige Edelstahlflaschen an. Besonders gut gefallen uns die Flaschen von Salty Mind aus Österreich, die Flaschen von Draußgänger aus den Bergen in Garmisch-Partenkirchen oder die vom jungen Unternehmen Weltheld aus Dortmund.*

 

Trinkflaschen aus Glas

Auch wiederbefüllbare Trinkflaschen aus Glas bieten sich an. Glasflaschen sind einfach zu reinigen (meist spülmaschinenfest) und sie sind wie Edelstahlflaschen lebensmittelecht, d.h. es gibt keinen unangenehmen Beigeschmack. Auch gesundheitlich sind sie absolut unbedenklich, da keinerlei Schadstoffe enthalten sind. Im Vergleich zu Flaschen aus Edelstahl sind Glasflaschen etwas schwerer und nicht ganz so robust. Sie bestehen aber meist aus etwas dickerem, bruchsicherem Glas. Wem das doch noch zu heikel ist, kauft sich am besten noch eine passende Hülle dazu, dann sollte wirklich nichts passieren. Sehr schön finden wir die Glasflaschen der beiden jungen Unternehmen Carrybottles aus Berlin und Soulbottles, ebenfalls aus Berlin.* Beide bieten auch die passenden Hüllen zu ihren Flaschen an.

 

Trinkflaschen aus BPA-freiem Kunststoff (z.B. aus Tritan)

Mittlerweile gibt es auch einige BPA-freie Trinkflaschen aus dem Kunststoff Tritan am Markt. Zu herkömmlichen Einweg-Plastikflaschen sind sie eine gute Alternative, da sie robust sind, trotzdem leicht, geschmacksneutral und eben keine Weichmacher wie BPA oder sonstige hormonell wirksame Substanzen enthalten. Eine Tritanflasche zum Wiederbefüllen ist also schon allemal nachhaltiger als Einweg-Plastikflaschen. Aus ökologischer Sicht sind jedoch Edelstahl- und Glasflaschen eindeutig zu bevorzugen, da sie sich leichter recyclen lassen.

 

Trinkflaschen aus Alu

Aluflaschen sind zwar auch leicht und robust, allerdings ist die Gesundheitsverträglichkeit nicht endgültig geklärt, da Aluflaschen innen beschichtet sind und die Gesundheitsverträglichkeit in großem Maße vom Material dieser Beschichtung abhängt. Häufig enthalten die Beschichtungen nämlich auch BPA. Auch darf sich die Beschichtung nicht ablösen. Die Herstellung von Alu gilt ebenfalls als problematisch, da hierbei ein hoher Energieverbrauch anfällt und die Rohstoffgewinnung auch nicht immer ökologisch und sozial verträglich vonstatten geht. Trinkflaschen aus Alu würden wir demnach nicht so wirklich empfehlen. 

 

Ihr seht, wir haben zwei Gewinner: Edelstahl- und Glasflaschen!

 



Beide Varianten zeichnen sich durch ihre lange Haltbarkeit aus. Sie sind gesundheitlich absolut unbedenklich, enthalten keine Weichmacher oder sonstige Schadstoffe. Beide Materialien gelten aus umweltfreundlich. Und sollten die Flaschen doch einmal kaputt gehen, so lassen sie sich gut recyclen. All das macht sowohl Edelstahl- als auch Glastrinkflaschen zu den perfekten Begleitern auf deinen Reisen!

Wir können euch sehr empfehlen, euch eine solche Flasche zuzulegen. Sie werden euch lange begleiten und euch dabei helfen, euren Plastikkonsum zumindest ein bisschen zu reduzieren. Auch wenn es natürlich noch viele weitere Lebensbereiche gibt, in denen wir unseren Plastikkonsum minimieren können, so wissen wir ja: jeder Schritt in die richtige Richtung zählt!

Eine solche Trinkflasche ist natürlich nicht nur praktisch aus Reisen, sondern auch im Alltag, bei der Arbeit, beim Sport, im Freibad, etc. Die Einsatzmöglichkeiten sind wirklich zahlreich! 😊

 

 

*Hinweis: es handelt sich hierbei um keine Werbung, die genannten Marken sind nicht gesponsert.