WARUM DIE NATUR SO GUT FÜR UNS IST

 


Zeit in der Natur wirkt sich positiv auf uns aus

Jeder von uns weiß es: Zeit in der Natur zu verbringen tut uns gut. Wir fühlen die positiven Effekte, die die Zeit draußen auf unseren Körper und unseren Geist hat.

Genau das ist es, was für viele Camping so attraktiv macht: viel Zeit in der Natur zu verbringen, der Natur nah zu sein.

In zahlreichen Studien konnten Wissenschaftler*innen diese positiven Effekte der Natur auf den Menschen nachweisen. Wirklich verblüffend ist dabei die Bandbreite an positiven Effekten, die sich belegen lassen.

Eine Auswahl der positiven Effekte haben wir für euch gesammelt:

 

Reduktion von Stress

Wenn wir Zeit in der Natur verbringen, sinkt unser Cortisolspiegel. Cortisol, auch das Stresshormon genannt, wird vor allem dann ausgeschüttet, wenn wir unter Druck stehen. Zeit in der Natur beugt also einem dauerhaft erhöhten Cortisolspiegel vor und schützt uns so vor möglichen negativen Folgen wie Übergewicht, Herz-Kreislauf-Störungen und Depression. Damit der Cortisolspiegel sinkt, reichen bereits 20 bis 30 Minuten in der Natur aus.[1]

 

Immunsystem wird gestärkt

Japanische Forscher*innen konnten belegen, dass Spaziergänge im Wald sowohl die Aktivität von Killerzellen im Körper steigern als auch deren Zahl erhöhen. Killerzellen sind ein wichtiger Teil unseres Immunsystems und helfen unter anderem dabei, uns vor Krebs zu schützen.[2]

 

Positive psychische Effekte

Doch Zeit in der Natur wirkt sich nicht nur positiv auf unseren Körper, sondern auch auf unseren Geist aus. Kalifornische Forscher*innen fanden heraus, dass bereits ein fünfzigminütiger Spaziergang durch die Natur positive Effekte sowohl auf unser Wohlbefinden als auch unsere kognitive Leistung hat. Nach einem Spaziergang im Grünen sind wir laut der Studie weniger ängstlich und grübeln weniger. Zudem steigert sich durch die Zeit in der Natur auch unsere Gedächtnisleistung.[3]

Eine Meta-Analyse, also eine Zusammenfassung von bereits vorhandenen Studien, bestätigt die positiven Auswirkungen der Natur auf unseren Geist. Sie kann neben den bereits erwähnten noch weitere positive Effekte ausmachen. So hilft uns Zeit in der Natur zudem, unsere Impulse besser zu kontrollieren, unsere Konzentration zu steigern und insgesamt unsere Stimmung zu heben.[4]

 

Wusstet Ihrs?

In Japan ist das Waldbaden, also der bewusste Aufenthalt im Wald, unter dem Namen shinrin-yoku als Stress-Management-Methode verbreitet und wird sogar vom japanischen Gesundheitswesen gefördert. Grund für die gesundheitsförderliche Wirkung, die der Aufenthalt im Wald haben soll, ist folgender: die von den Bäumen ausgestoßenen ätherischen Öle wirken wie eine Aromatherapie. Die Folge ist, dass unser Körper, wie schon oben geschrieben, die sogenannten Killerzellen verstärkt. Weiterhin lassen sich Angstzustände und Depressionen verringern, das Stresslevel wird gesenkt und die Vitalität gesteigert [5]– ihr erinnert euch ;)

 

Zeit in der Natur lässt uns die Dinge mit neuen Augen sehen

Intuitiv wissen wir außerdem, dass uns der bewusste Aufenthalt in der Natur durch die so entstandene kleine Auszeit und den Abstand vom Alltag auch dazu bringen kann, unser Leben aus einer etwas anderen Perspektive zu betrachten.
Wir bekommen die Möglichkeit, über unser Leben etwas grundlegender nachzudenken und werden uns so klar darüber, was wirklich zählt. So geht es zumindest uns, wenn wir voller Ehrfurcht auf das weite Meer schauen oder von einem Berggipfel herabblicken. Solche Momente wirken sich für uns sehr positiv auf unser Leben aus – und das nachhaltig. In solchen Momenten fühlen wir uns eins mit der Natur und unsere Probleme erscheinen uns plötzlich nicht mehr so bedeutsam. Und wenn doch, so gibt uns das den Impuls, unseren Lebensentwurf vielleicht auch einmal ein bisschen stärker umzuorientieren, sodass er unseren eigenen individuellen Vorstellungen noch besser entspricht.

 

Ein paar Minuten sollten wir uns alle also täglich nehmen, um bewusst Zeit in der Natur zu verbringen – die positiven Effekte sind zahlreich

P.S.: Wenn ihr einmal keine Zeit habt, nach draußen zu gehen, hilft es unter Umständen bereits, sich Bilder von der Natur anzusehen oder Natur-Geräusche anzuhören. Darauf deuten jedenfalls einige Studien hin. Wie wäre es mit einem 10-minütigen Nickerchen, untermalt von sanftem Wellenrauschen aus dem Kopfhörer? :-)

Doch noch ein kleines bisschen schöner ist das natürlich im Camper: Stellt euch einmal vor, ihr sitzt mit der Kaffeetasse in der Hand in der wärmenden Morgensonne, der Blick ist aufs Meer gerichtet - Wellenrauschen natürlich auch hier inklusive ;-) Wir können uns jedenfalls kaum etwas Schöneres vorstellen!

 

 

[1] https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyg.2019.00722/full

[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17903349

[3] https://www.ltl.org.uk/wp-content/uploads/2019/02/the-benefits-of-nature-experience.pdf

[4] http://willsull.net/resources/BratmanHamiltonDaily2012.pdf

[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2793341/pdf/12199_2008_Article_68.pdf